Kühltransport seit mehr als 40 Jahren.

Seit der Gründung im Jahre 1973 dreht sich bei dem Familienunternehmen Kiesling alles um den temperaturgeführten Transport.

Zu Beginn belieferte das Unternehmen noch vorwiegend Fleischproduzenten. Mit der Zeit stieg der Bedarf an Kühlfahrzeugen, da auch zunehmend andere Waren temperaturgeführt transportiert wurden. Heute werden neben Lebensmitteln, wie Backwaren, Tiefkühlkost oder Gemüse auch Blumen oder pharmazeutische Produkte befördert.

An dem modernen Fertigungsstandort in Tomerdingen bei Ulm arbeiten mehr als 120 Mitarbeiter jeden Tag daran, qualitativ hochwertige Aufbauten für Kühlfahrzeuge zu entwickeln und zu produzieren. Dabei wird der Innovationsgeist jedes einzelnen Mitarbeiters großgeschrieben.

Eine Partnerschaft mit starken Wurzeln.

Zu dem perfekten Kühlfahrzeug gehört nicht nur ein qualitativ und technisch optimal entwickelter Aufbau, sondern auch das passende Grundfahrzeug. Mercedes‑Benz und Kiesling vereint mehr als die räumliche Nähe zu Stuttgart. Beide Unternehmen stellen höchste gemeinsame Ansprüche an das Endprodukt – und dies bereits seit vielen Jahren: „Wir sehen uns seit dem Tag unserer Gründung als Problemlöser“, so der Geschäftsführer Peter Kiesling. Zwei Unternehmen, eine Philosophie und das klare gemeinsame Ziel, die besten Komplettlösungen zu entwickeln, um den Kunden ein optimales Arbeitswerkzeug zur Verfügung zu stellen.

Unsere Vision ist es, die Nummer eins in Qualität, Innovation und Service zu sein.
Peter Kiesling Geschäftsführer

Das Komplettpaket an Qualität.

2006 kam die gemeinsam entwickelte Kühlfahrzeug-Komplettlösung auf Basis des Sprinter auf den Markt. Die Mercedes‑Benz VanSolution bietet vor allem dem Kunden zahlreiche Vorteile: Der Beratungs- und Bestellprozess kann über den Mercedes‑Benz Händler abgewickelt werden, sodass der Kunde ein fertiges, optimal auf seine Bedürfnisse zugeschnittenes Kühlfahrzeug aus einer Hand erhält. Nach dem Kauf steht ihm ein umfassendes Serviceangebot zur Verfügung. 

Der vielleicht schnellste Kühlschrank der Welt.

Der Mercedes‑Benz Sprinter bietet als Grundfahrzeug die besten Voraussetzungen in Sachen Komfort, Qualität und Wirtschaftlichkeit bei jedem Einsatz. Diese werden durch die einzigartigen Features des Kiesling Kühlaufbaus ideal ergänzt. Da die Hygiene eines der wichtigsten Themen im Kühltransport ist, macht Kiesling die rundum verschweißte Aluminium-Bodenwanne zum Teil der Serienausstattung.

Zusätzlich bietet die Mercedes‑Benz VanSolution einige Innovationen für alltägliche Situationen: Der magnetische Türfeststeller „Easy Lock“ verzichtet auf mechanische Bügel und ist deshalb besonders langlebig. Im „Aero-Paket“ wird die Kühlanlage durch eine aerodynamische Haube komplett abgedeckt. Das reduziert den Kraftstoffverbrauch und bietet dem Kühlaggregat zusätzlichen Schutz.

Mit der Trennwand „Cool Flap“ lassen sich verschiedene Kühlzonen im Laderaum erzeugen, wodurch unterschiedlich temperiertes Ladegut transportiert werden kann und die Temperaturbeständigkeit im Fahrzeug garantiert wird. Dabei können die Anforderungen in der Branche „Handel und eGrocery“ je nach Kunde, Jahreszeit und Außentemperatur variieren. In der Floristik wird im Winter häufig ein beheizter Innenraum benötigt, beim Lebensmitteltransport reicht das Spektrum von Frischedienst bis zu Tiefkühlprodukten.

Die individuellen Kundenanforderungen spielen bereits bei der Produktentwicklung eine tragende Rolle: „Die Innovationen entstehen sehr häufig aus Kundenwünschen. Wir versuchen, die Anregungen des Kunden weiterzudenken und eine noch bessere Lösung zu kreieren“, berichtet Peter Kiesling.

Ein Blick hinter die Kulissen bei Kiesling Fahrzeugbau GmbH.

Mit innovativem Zubehör versuchen wir, einen Mehrwert für unsere Kunden zu generieren.
Eva Kiesling Leitung Marketing

Die Zukunft liefert elektrisch.

Kiesling steht den zukünftigen Herausforderungen optimistisch gegenüber: „Wenn wir an die Zukunft denken, denken wir an Elektromobilität. Wir beschäftigen uns bereits mit der Entwicklung einer der ersten, leistungsstarken und voll elektrisch betriebenen Kühlmaschinen“ so Peter Kiesling. Es gibt zwar bereits elektrisch betriebene Aggregate, bisher aber nur im niedrigeren Leistungssegment.

Zudem wird die lokale emissionsfreie Lieferung im urbanen Raum eine immer wichtigere Rolle spielen. „Wir versuchen hier gemeinsam mit Mercedes‑Benz Lösungen zu realisieren. Die Produktentwicklungen zwischen Mercedes‑Benz und Kiesling werden in Zukunft also noch integrativer stattfinden.“, so Peter Kiesling. „Es geht dabei nicht mehr vorranging um den Laderaum, sondern um die komplette Architektur des Fahrzeugs inklusive seines Antriebs.“

Der Familienbetrieb mit flachen Hierarchien.

Innovationen entstehen durch Kommunikation und Austausch. Deshalb ist bei Kiesling jeder Mitarbeiter aufgefordert, Ideen einzubringen um interne Prozesse und ganz besonders auch das Endprodukt zu optimieren. „Wir entwickeln gemeinsam Lösungen, diskutieren diese, realisieren diese“, fasst Peter Kiesling die Arbeit im Unternehmen zusammen. „Wenn alle Beteiligten überzeugt sind von dem, was sie tun, gemeinsam an einem Strang ziehen und Lösungen finden, dann entspricht auch das fertige Produkt unseren hohen Qualitätsansprüchen und denen der Kunden.“ Denn schon seit der Gründung des Unternehmens gilt der Leitsatz: „Alles läuft richtig, wenn der Kunde zurückkommt und nicht das Produkt.“ Und daran wird sich auch in Zukunft nichts ändern.