Die Vordenker aus Heilbronn.

Mit radikal neuen Ideen und einem klaren Nutzerfokus entwickelte sich Bär Cargolift zu einem der größten Hersteller von Hubladebühnen in Europa.

Eines steht für Bär Cargolift schon seit der Unternehmensgründung im Jahre 1981 fest: Die Kunden und deren Bedürfnisse bestimmen die Lösungen. Nur wenn das Produkt im Arbeitsalltag der Kunden einwandfrei funktioniert und einen echten Mehrwert mit sich bringt, wird es von Bär produziert. Die stetige Weiterentwicklung und Anpassung an neue Anwendungssituationen bleiben dabei das oberste Ziel. 

Viele Entwicklungen entstehen dadurch, dass wir mit dem Kunden sprechen, seine Probleme erkennen und daraufhin eine Lösung entwickeln.
Thomas Dürr Leiter Vertrieb D,A,CH und Key Account Management

Die Anwendungssituation ist so individuell wie die Transportaufgabe jedes einzelnen Kunden über zahlreiche Branchen und Einsatzzwecke hinweg. Dazu gehört beispielsweise das Verladen von Rollcontaintern in Wäschereien oder im Lebensmitteltransport bis hin zu ganzen Europaletten mitsamt Gabelhubwagen im Bereich Service, Handwerk und Dienstleistungen. Doch eines bleibt gleich: Jeder potentielle Kunde sucht eine effiziente, zeit- und kraftsparende Lösung, um sein Transportfahrzeug zu be- und entladen. Das schafft der VanLift FreeAccess von Bär auf einzigartige Weise.

Wie der Name „VanLift FreeAccess“ bereits andeutet, ist diese Art von Hubladebühne speziell für das Transporter-Segment entwickelt worden.  Besonders eignet sich diese für kompakte Nutzfahrzeuge wie den Sprinter, welcher die Flexibilität von PKWs mit einer hohen Nutzlast vereint.

Durch den „FreeAccess“ wird dem Nutzer jederzeit freier Zugang zum Fahrzeugheck gewährt. Der Kunde gelangt direkt in den Aufbau, da sich die Lift-Plattform vertikal falten lässt, wodurch sich ihre Dimensionen im eingeklappten Zustand auf die Hälfte verringern. Trotzdem steht im ausgeklappten Zustand eine Plattform über die komplette Hecktürbreite zur Verfügung, um große, sperrige Güter zu transportieren. „Durch die optimale, symmetrische Krafteinleitung in das Fahrzeug können bis zu 600 kg transportiert werden“, so Thomas Dürr. Ein weiteres Alleinstellungsmerkmal ist die serienmäßige Funkfernbedienung, mit der sich der VanLift betriebssicher bedienen lässt.

Ein Sprinter und ein Lift wie aus einem Guss.

Den Sprinter und den VanLift FreeAccess verbindet mehr als der gemeinsame Einsatzzweck. „Wir verstehen uns als integraler Bestandteil des Fahrzeug erläutert Thomas Dürr im Interview. „Wenn ein neues Fahrzeug auf den Markt kommt, wie zum Beispiel der neue Sprinter, dann müssen wir uns sehr früh mit der Konstruktions- und Entwicklungsabteilung von Mercedes-Benz Vans auseinandersetzen, um die mechanischen und elektrischen Schnittstellen kennenzulernen.“

Ein Entwicklungsziel ist die Montage des Lifts ohne Änderungen der Karosserie. So nutzt der VanLift die serienmäßigen Aufnahmen für die Anhängerkupplung.

Doch die wohl größte Gemeinsamkeit zwischen Mercedes-Benz Vans und Bär Cargolift ist und bleibt der hundertprozentige Anspruch an die Zuverlässigkeit des Produktes. Das gilt ganz besonders für die Mercedes-Benz VanSolution. „Der Kunde bekommt ein Fahrzeug aus einer Hand. Ein Produkt, bei dem alle Komponenten aufeinander abgestimmt sind.“, so Thomas Dürr.

Wir wollen höchste Qualität bieten und gleichzeitig Innovationstreiber sein – nicht nur für uns, sondern auch für unsere Branche.
Thomas Dürr Leiter Vertrieb D, A, CH und Key Account Management

Ein Blick hinter die Kulissen der Gerd Bär GmbH.

Die besten Lösungen entstehen gemeinsam.

„Die Firma Bär würde es ohne Daimler in der Form wahrscheinlich gar nicht geben“, berichtet Thomas Dürr. Bereits im Gründungsjahr 1981 nahm der Firmengründer Gerd Bär Kontakt zum größten schwäbischen Nutzfahrzeugbauer – der Daimler AG auf.

Nach einem erfolgreichen Start mit dem „Düsseldorfer“, einem der ersten Mercedes-Benz Kastenwagen, ausgestattet mit Bär Schwenklift, nahm die Geschichte ihren Lauf. Der VanLift FreeAccess ist seit 2006 fester Begleiter der Sprinter-Baureihe.

Ein nicht unwesentlicher Teil der guten Zusammenarbeit ist das gemeinsame Ziel, neue und zukunftsweisende Wege zu gehen. Das zeigt sich auch innerhalb des Unternehmens:

Wir haben sehr viele motivierte langjährige Mitarbeiter und ambitionierte junge Kollegen. Wir haben gelernt unterschiedliche Charaktere und Kulturen zusammenzubringen, sodass ein Miteinander entsteht, indem man sich gegenseitig unterstützt. Das ist ein ganz wichtiger Punkt in der heutigen Zeit.

Wir haben einen gemeinsamen Spirit. Wir bezeichnen unsere Mitarbeiter selbst als `Bären`, da sie nicht nur ihren Job machen, sondern ihr Herzblut für unser Produkt geben.
Thomas Dürr Leiter Vertrieb D, A, CH und Key Account Management

Mit Blick in die Zukunft weiß Thomas Dürr zu berichten: „Aktuell arbeiten wir an der Vernetzung unserer Cargolifts mit den Fahrzeugen. Alle unsere Produkte verfügen schon heute über eine intelligente Steuerung. Zukünftig werden über eine Telematikschnittstelle Zusatznutzen für Verfügbarkeit, Sicherheit und Warenwirtschaft entstehen.“

So kann ein Servicetechniker bereits heute ein digitales Fehlerprotokoll auslesen. In Zukunft wird der Fuhrparkmanager per Fahrzeug-Telematik über einen potentiellen Wartungsbedarf informiert.

Das zulässige Gesamtgewicht des Fahrzeugs selbst wird sich in Zukunft immer mehr in Richtung 3,5 Tonnen entwickeln – Grund sind die vermehrt urbanen Anwendungsfelder. Doch was sich nicht verändert, sind die hohen Anforderungen an das Transportfahrzeug.

Alles in Allem eine optimale Ausgangssituation, um die Mercedes-Benz VanSolution und Bär Cargolift gemeinsam nach vorne zu bringen.